Bordfest 2021

Veröffentlicht in: Allgemein | 0

2 Jahre 32 Tage und 2 Stunden hat es gedauert, bis wir endlich wieder unser traditionelles und beliebtes Bordfest mit einem Tag der offenen Tür im Marineheim feiern zu konnten.

Am 21.08.2021 war es soweit, Punkt 15.00 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Manfred Roth bei herrlichem Sonnen-schein die trotz Coronabedingter Auflagen zahlreich erschienenen Gäste begrüßen und das Fest eröffnet.

Kaffee und Kuchen waren in genügender Menge vor- handen, für gekühlte Getränke war ebenfalls bestens gesorgt.

Frank und Markus hatten alle Hände voll zu tun, um die durstigen Kameraden mit Getränken zu versorgen. Unser Smutje Heinrich hat mit schmackhaftem Rollbraten und Grillwürstchen unterstützt von Monika und Susanne für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt, die bereitgestellten Salate (gespendet von Kameradinnen) wurden gerne angenommen. Dafür ein herzliches Dankeschön an die Spenderinnen.

Bei vielen war es eine Freude endlich einmal wieder in großer Runde Freunde und Bekannte zu treffen und sich zu unterhalten, Gesprächsstoff gab es nach so langer Zeit genügend.

Nachdem Kaffee und Kuchen verzehrt waren, betrat der Shantychor „Achtern Diek“ der Marinekameradschaft unter Leitung von Ingo Ingwersen die Bühne und unter- hielt die Gäste mit einigen Seemannsliedern. Mit „Voll- dampf voraus“ ging es auf die musikalische Seereise, weiter ging es mit „Bye, Bye Roseanna“ vorgetragen von unserem stimmgewaltigen Chormitglied Harry. Mit dem Medley „Fahr mich in die Ferne“ ging es vom Nordsee- strand weiter mit „Einmal noch nach Bombay“. Das immer wieder gern gehört „My Bonny“ (in hessischer Mundart) vorgetragen von Herwig Michl kam als nächstes. Mit dem Medley „Anker auf und Tipperary“ verabschiedete sich der Shantychor in die Pause und überließ die Bühne den Steindorfer Stimmbandquälern unter der Leitung von Thoms Viehmann.

Nach dem Song“ Freibeuter der Meere“ ging es mit „Feste Fründe“ in die „Kleine Kneipe“ um „Griechischen Wein“ zu genießen, mit „Polka, Polka“ verabschiedeten sie sich und machten die Bühne frei für den Shantychor, der mit „Rum aus Jamaica“ über die Trinkfestigkeit der Seeleute berich- tete, die dann den Mädchen „Auf Jamaika“ rote Rosen schenken.

Mit dem Medley „Wir lieben die Stürme“ mit „Sloop John Be“, dem „Hamburger Fährmaster“ und „Auf der Reeper-bahn nachts um halb eins“ zeigte der Chor, dass die coronabedingte fast zweijährige Probenzwangspause kaum Auswirkung im Bezug auf Text und Gesang hatte.

Mit dem Lied „Ave-Maria der Meere“ vorgetragen von Dieter Stollberg zu dem auch die Stimmbandquäler nochmals auf die Bühne kamen, endete die musikalische Darbietung der beiden Chöre.

Die Pause zwischen den Gesangsdarbietungen wurde vom 1. Vorsitzenden genutzt, um zusammen mit seinem Stellvertreter Matthäus Hansbauer sowie dem Landesgruppenleiter des DMB Harald Mäßer, Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Deutschen Marinebund vorzunehmen.

Geehrt wurden für

40 Jahre Manfred Hollfoth
25 Jahre Petra Dern
10 Jahre Erhard Adamietz Hans Faust
Hans Jürgen Hardt Ingo Ingwersen
Dieter Kraft Monika Klingelhöfer
Helmut Kräuter Patrick Kräuter
Ruth Suhrborg Günter Schmidt
Paul Wegmann

Das schöne Wetter animierte einige standfeste noch bis weit nach Einbruch der Dunkelheit auszuharren, insgesamt war es ein schöner Tag, der von allen sehr genossen wurde.

Allen Helfern, die mit dazu beigetragen haben diesen Tag zu gestalten ein herzliches Dankeschön. Vor allem unse- rem Kameraden Ulli Fuhrmann der mit seiner Reinigungs- firma das Heim wieder auf Hochglanz gebracht hat. Ein Dankeschön auch an die Steindorfer Feuerwehr, welche die Bierzeltgarnituren zu Verfügung gestellt hat.

Ein großer Dank auch an die Steindorfer Fasnachts-Freunde, die uns ihr Beschallungs-Equipment zur Verfügung gestellt haben, ein besonderer Dank an Marcel Serkis der die Anlage eingerichtet und betrieben hat.

Text: Paul Wegmann

Fotos: Karmen Schimansky